Man hatte das Spiel im Griff und die Gäste konnten nur noch sporadisch Chancen verzeichnen, welche alle vom souverän auftretenden Torspieler Basti Grams zu Nichte gemacht wurden. Nach einem, der vielen gut vorgetragenen Angriffe erhöhte Patrick Walter/Philipp Straßer (noch nicht geklärt wer es war) auf 3 : 1. Kurz vor der Halbzeit krönte Stefan Bergold seine gute Leistung mit seinem dritten Tor an diesem Tag mit „Marke Reus gegen Galatasaray“ aus gut 25 Meter. Nach der Pause wechselte man einige Mal durch, was aber nie der Qualität des Spielaufbaus schadete. Leider wurden uns mehrfach prima vorgetragen Angriffe und somit gute Chancen zu noch mehr Toren, durch unerklärliche Abseitspfiffe genommen. So dauerte es bis zur 65. Minute bis man nochmals Zählbares zum 5 : 1 verbuchen konnte. Die Jungs blieb dran, aber nicht immer gelang es die optimalen Entscheidungen im Kombinationsspiel zu treffen, somit verpuffte die eine oder andere gute Chance. Rund 10 Minuten vor Schluss war man in der guten Viererkette der SGM Truppe kurz mal unaufmerksam und so kamen die Gäste noch zu einem glücklichen zweiten Tor. Nach 90. Minuten pfiff der Schiri ein gutes A Jugendspiel ab. Fazit: „Neustart geglückt“ – jetzt gilt es im Nachholspiel gegen Kreßberg nach zu legen und die noch vorhandene Schwächen zu dezimieren.

 

A-Junioren: SGM Rot am See/Brettheim/Wettringen - SGM Künzelsau/Morsbach/Amrichshausen 2:5

Auch wenn es das Ergebnis nicht vermuten lässt, unterm Strich war es gar kein so schlechtes Spiel. Dies war die einheitliche Meinung des einheimischen A Jugend Trainer Teams. Natürlich liegt dieser Aussage das desolate Spiel gegen Hengstfeld und das ausgefallene Spiel gegen die SGM Billi/Wisbi/Blau zu Grunde. Beide Mannschaften begannen das Spiel mit sehr viel Wille und Power, wobei die Gastgeber den Gästen die ersten kontrollierten Aktionen überlassen mussten. Jedoch war der Doppelschlag in der 8. und 10. Spielminute zum 0:2 mehr den individuellen Fehlern des heimischen Golies geschuldet. Jedoch lies die Truppe um den stark spielenden Kapitän Lukas Hofmann die Köpfe nicht hängen und versuchten ihrerseits das Spiel mehr nach vorne zu verlagern. Basti Grams im Tor, war heute total von der Rolle und so viel das 0 : 3. Auf der gegenüberliegenden Seite schien der asiatische Torspieler mehr als nur zwei Hände zu haben. Er lässt unsere Stürmer verzweifeln und hielt seine Kasten in den ersten 45 Minuten sauber. Kurz vor Halbzeitpfiff noch der 4. Gegentreffer durch einen unhaltbaren Schuss, mit Unterstützung des Hoppelrasen. Mit dem Willen eine Aufholjagd zu starten kam man zurück, jedoch hatten die Gäste gleich nach 2 Minuten wieder Glück mit einem Distanzschuss und es stand 0 : 5. "Jetzt erst Recht"! War die Kampfansage der SGM R-B-W Mannen und man hatte auch deutlich mehr vom Spiel, nur wollte die Kugel einfach nicht ins Tor. Die Gäste kamen nur noch sporadisch durch Konter gefährlich vor den einheimischen Kasten. Die Dinger wurden alle entschärft und nach knapp 60 Minuten endlich der Treffer zum 1 : 5 durch Marc Keck. Weiter, immer weiter versuchte man nach zu legen. Knapp vorbei, Ball nicht richtig getroffen, überhastet abgeschlossen, auf der Linie gerettet, Torwart Glanzparade. Ja es war zum verrückt werden, dann endlich der zweite Treffer für die Einheimischen. Bezeichnender Weise, es war ein Eigentor. Danach noch einige gute Möglichkeiten, aber es blieb bei dem Ergebnis und der gut leitende Schiri pfiff nach 93 Minuten ab. Fazit: Darauf lässt sich aufbauen.

A-Junioren: SGM Rot am See/Brettheim/Wettringen - SGM Igersheim/Harthausen 2:4

Im 3. Rundenspiel hofften wir, dass die Mannschaft da ansetzen könnte wo sie im Pokalspiel angefangen hatten. In den ersten Minuten zeigte sich, dass heute zwei gleichwertige Gegner auf einander treffen. Hatten wir den Ball, so kamen wir nur bis zum gegnerischen Strafraum und die Verteidiger gewannen meist die entscheidenden Zweikämpfe und es ging in die andere Richtung. Wir konnten so die anfängliche Unsicherheit der Gästemannschaft nicht nutzen. Die Gästespieler mit der Nr. 10, 6 und 7 machten uns stark zu schaffen mit ihren dynamischen Einzelaktionen. Eine dieser Aktionen führte in der 17. Minute, durch einen entscheidenden Ballverlust unsererseits im Mittelfeld begünstigt, zum 1:0 für die Gäste. Danach wogte das Spiel hin und her, mit allerdings deutlich gefährlicheren Szenen für die Gäste. Somit hatten wir noch Glück mit diesem Halbzeitergebnis. Entgegen der Halbzeitansprache, ging es für die heimische Elf nach hinten los. Ein Torwartfehler, wieder mal fehlende Kommunikation zwischen Viererkette und Torspieler und ein haltbarer Weitschuss aus 35 Meter brachte uns innerhalb von 15 Minuten bis zur 69. Minute auf die Verliererstraße. Erstaunlich ist, dass erst nach diesem Rückstand bei so manchem der Kampfeswille und „das Fußball-spielen-wollen“ geweckt wurde. So kamen wir durch einen Doppelschlag durch Marc Keck und Dennis Schnurr direkt im Anschluss (70. + 71.) noch auf 2:4 heran, aber die restliche Spielzeit brachte nur noch wenige Chancen auf beiden Seiten. So konnte Schiri Kreißl von der KSG Ellrichshausen, der eine gute Leistung bot, nach 90 Minuten abpfeifen. Fazit: Das Trainerteam stellt sich die Frage: Warum setzten die Spieler, dass Besprochen und das was sie eigentlich Können nicht um? Daran müssen wir während der Muswiesenpause mit Volldampf arbeiten!

Aktuelle Seite: Home Abteilungen Abteilung Fussball A Junioren Spielberichte